1.      Allgemeines
Der Auftragnehmer, im Folgenden bezeichnet als BETREUTE PFOTEN
Der Aufraggeber, im Folgenden bezeichnet als KUNDE
Die erbrachte Dienstleistung, im Folgenden bezeichnet als BETREUUNG
 
 
2.      Die Erteilung des Auftrags bedarf der schriftlichen Form und kommt zum Zeitpunkt der beidseitigen Vertragsunterzeichnung zustande
 
 
3.      BETREUTE PFOTEN ist verpflichtet, die vereinbarten Leistungen auf Basis der allgemeinen Geschäftsbedingungen und des im Vertrag schriftlich festgehaltenen Umfangs verantwortungsvoll und mit höchster Sorgfalt zu erfüllen. Besondere Kundenwünsche werden berücksichtigt, sind aber im Vorfeld im Vertrag ebenfalls schriftlich festzuhalten.
 
 
4.      BETREUTE PFOTEN verfügt über eine Haftpflichtversicherung, die allfällige Schäden, die im Rahmen der BETREUUNG von BETREUTE PFOTEN entstanden und von Betreute Pfoten zu vertreten sind, deckt. Nicht durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz verursachte Schäden sind von dieser Deckung jedoch ausgeschlossen. Ein Haftungsausschluss gilt insbesondere für Schäden wie: Unfälle, die durch das Tier verursacht wurden; Unfälle, bei denen das Tier verletzt worden oder zu Tode gekommen ist; Unfälle, die durch Weglaufen des Tieres entstanden sind; Lärmbelästigungen durch das Tier, es sei denn der Kunde  kann nachweisen, dass der Schadenseintritt durch ein grobfahrlässiges  oder vorsätzliches Verhalten oder Unterlassen von Betreute Pfoten  verursacht wurde.
 
 
5.      Die Preise für die einzelnen Dienstleistungen können der Homepage www.betreutepfoten.ch entnommen werden. Änderungen bleiben vorbehalten. Es gelten die im Vertrag vereinbarten und schriftlich festgehaltenen Preise und Konditionen.
 
 
Die Leistung gilt als erbracht, wenn der KUNDE zurück ist und aus den Umständen zu schliessen ist, dass er die Betreuung wieder wahrnimmt und der Hausschlüssel an den KUNDEN retourniert wird. Spezielle Regelungen gelten wenn z.B. der Fall unter Paragraph 7eintritt.
 
 
6.      Sofern im Vertrag nicht anders festgehalten stellt der KUNDE genügend und geeignetes  Futter über die Zeit der BETREUUNG zur Verfügung. Sollte diese aus irgendwelchen Gründen nicht ausreichen ist BETREUTE PFOTEN verpflichtet, die Versorgung des Tieres sicher zu stellen. Die anfallenden Kosten werden zzgl. allenfalls entstandenen Mehraufwandes dem KUNDEN in Rechnung gestellt.
 
 
7.      Muss aus irgendwelchen Gründen die Dauer der BETREUUNG verlängert werden (Abwesenheit des KUNDEN), so ist BETREUTE PFOTEN  sofort zu informieren. Das weitere Vorgehen (Verfügbarkeit, Möglichkeiten etc.) ist mündlich zu vereinbaren, jedoch auf jeden Fall schriftlich (E-Mail, Fax, Brief) zu bestätigen. Sollte durch BETREUTE PFOTEN keine Möglichkeit bestehen, die Verlängerung der geforderten BETREUUNG auszuführen, wird das Tier nach Rücksprache mit dem KUNDEN einem Tierheim zur Betreuung übergeben.Kann der KUNDE nicht erreicht werden liegt die Auswahl des Tierheims im Ermessen von BETREUTE PFOTEN.
 
 
8.      Der KUNDE ist gegenüber BETREUTE PFOTEN zur Aufklärung über jegliche für die Erbringung der BETREUUNG relevanten Informationen über das Tier verpflichtet. Dies gilt insbesondere für Besonderheiten und Eigenschaften des Tieres; Umstände, die zu speziellem Verhalten des Tieres führen oder führen können; Medizinische Hinweise wie z.B. Medikamenteneingabe etc.
 
 
9.      Sollte im Rahmen der BETREUUNG ein Tierarzt aufgesucht werden müssen, so ist BETREUTE PFOTEN ermächtigt, diese Massnahme nach Rücksprache mit dem KUNDEN zu veranlassen. Sollte der KUNDE nicht erreichbar sein, ist BETREUTE PFOTEN ermächtigt im Sinne des Tierwohles zu handeln und entsprechende Schritte zu veranlassen. Der Tierarzt entscheidet über das weitere Vorgehen (stationäre Behandlung, Medikamentenabgabe etc.). Die Kosten einer allfälligen Arztkonsultation gehen zu Lasten des KUNDEN zzgl. allenfalls entstandenen Mehraufwandes. Kommt es durch Behandlungsmassnahmen des Tierarztes  zu einer Tiererkrankung oder zum Tod des Tieres, so verzichtet der Kunde gegenüber BETREUTE PFOTEN auf Regressforderungen.
 
 
10.    Eigentum des KUNDEN, insbesondere Wertsachen wie z.B. Uhren, Schmuck, Bargeld etc. sind vom KUNDEN zu schützen und zu versichern. BETREUTE PFOTEN übernimmt keine Haftung für fehlende Gegenstände (z.B. Zutritt durch Dritte, Einbruch während BETREUUNG etc.).
 
 
11.    Bei frühzeitigem Vertragsrücktritt resp. bei frühzeitigem Abbruch der BETREUUNG durch den KUNDEN besteht kein Anspruch auf Rückerstattung von bereits einbezahlten Beträgen.
 
 
12.    Vertragsrücktritte sind jederzeit möglich unter Berücksichtigung der fälligen Annullierungsgebühren. Diese gestalten sich wie folgt:
a)         Annullierung bis 14 Tage vor Vertragsbeginn: Keine Gebühren
b)        Annullierung bis 5 Tage vor Vertragsbeginn: 50% der Vertragssumme
c)         Annullierung bis 2 Tage vor Vertragsbeginn: 75% der Vertragssumme
 
 
13.    Vor der BETREUUNG muss der Impfausweis des Tieres BETREUTE PFOTEN zur Einsicht ausgehändigt werden. Die Tiere müssen geimpft, entwurmt und frei von Parasiten sein.
 
 
14.    Sollten beobachtete Verhaltensweisen des Tieres dies erfordern ist BETREUTE PFOTEN ermächtigt erforderliche Erziehungsmassnahmen im Rahmen „sanfter“ Erziehungsmassnahmen auszuführen. BETREUTE PFOTEN garantiert eine gewaltfreie BETREUUNG. Ausgenommen sind Fälle von aggressivem Verhalten insbesondere bei Angriff auf die Betreuungsperson von BETREUTE PFOTEN oder Dritte. In solch einem Fall ist BETREUTE PFOTEN ermächtigt adäquate Mittel zur Selbstverteidigung einzusetzen.
 
 
15.    Die BETREUUNG von kleineren Nagern kann auch bei BETREUTE PFOTEN erfolgen. In diesem Fall sind der Käfig und vorhandene Behältnisse an den Betreuungsort zu transportieren. Dies kann nach Rücksprache auch durch BETREUTE PFOTEN erfolgen.
 
 
16.    Die BETREUUNG von Hunden kann in Einzelfällen bei BETREUTE PFOTEN erfolgen. Dies bedarf aber seriöser Abklärungen im Vorfeld. Die Entscheidung wird gemeinsam mit dem KUNDEN gefällt. Die von diesen allgemeinen Bedingungen abweichenden Rahmenbedingungen werden in einem separaten Vertrag geregelt.
 
17.    Sollte keine persönliche Schlussübergabe erfolgen können wird der KUNDE gebeten, BETREUTE PFOTEN über die Rückkehr zu informieren, damit sichergestellt werden kann, dass das Tier wieder in guten und vertrauten Händen ist.
 
 
18.    Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder nichtig sein oder werden, so berührt dies die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages nicht.